Schlagwort: Gott

  • Nicht im Sinne von meinem Dad

    Nicht im Sinne von meinem Dad

    Robin K. und Christoph T. leben und arbeiten in Wuppertal. 2014 absolvierten sie ihre Ausbildung zum Versicherungskaufmann. Sie lernten in unterschiedlichen Firmen und kannten sich aus dem Berufskolleg. Im Interview sprechen sie über Sicherheit, Glücksmomente und Zweifel im Leben und im Beruf.       

  • Musst du dich oft rechtfertigen dafür, dass du Tiere tötest?

    Musst du dich oft rechtfertigen dafür, dass du Tiere tötest?

    Marcel G. ist in einer Ausbildung zum Fleischer. Im Interview spricht er mit Désiré B. über seinen Beruf, seine Stärken und Hoffnungen. Marcel G. ist in seiner Familie nicht der Erste, der den Berufs des Fleischers gewählt hat. Marcel ist sehr stolz auf seine Arbeit, auch wenn dafür Tiere getötet werden müssen.

  • „Das macht stark“

    „Das macht stark“

    Am Beispiel der Studierenden Jessica J. wird deutlich, dass Anerkennung im Beruf Glück und Erfüllung bedeutet und negative Erfahrungen im privaten Bereich in den Hintergrund treten lassen kann. Jessica wuchs im Heim auf und berichtete wiederholt, dass sie von ihrer Familie keinerlei Unterstützung erfahren habe. Dennoch ist es Jessica gelungen, trotz aller negativen Erfahrungen während […]

  • Darf ich das essen?

    Darf ich das essen?

    Marcel G. sieht sich selbst als religösen Menschen an. Der Glaube gibt ihm Orientierung und Halt. Religionen geben auch Orientierungen in der Frage, welche Nahrungsmittel Gläubige zu sich nehmen sollen und welche nicht ….

  • „Und Gott sah, dass es gut war“

    „Und Gott sah, dass es gut war“

    Marcel G. will Fleischer werden. Das Besondere an seinem Beruf ist für ihn, das Endprodukt zu sehen, zu verkosten und vor allen zu sehen, was er geschaffen hat. Dabei ist Marcel.bewust, dass das Fleisch, das er verarbeitet, von Tieren stammt, die er nicht schaffen kann. Jedes Leben ist ein Geschenk der Schöpfung. Der Beruf des […]

  • Das war die, die sich durchgebissen hat

    Das war die, die sich durchgebissen hat

    Linda N. und Samira E. M. besuchen das Berufskolleg im Bildungspark Essen. Beide lassen sich zur Hauswirtschafterin ausbilden. Die praktischen Ausbildungsabschnitte absolvieren sie in einem Essener Altenpflegeheim. Im Interview sprechen sie über Samiras Berufswahl, Erfolg und Anerkennung in Pflegeberufen und wie sie ihren Mitmenschen im Gedächtnis bleiben möchte.       

  • Schön, wenn man sieht, dass man was geschaffen hat

    Schön, wenn man sieht, dass man was geschaffen hat

    Manuela M. und Andreas S. leben und arbeiten in Salzwedel, im Norden Sachsen-Anhalts. Beide schließen im Sommer 2014 ihre Ausbildung zum Friseur ab und beginnen die Qualifizierung zum Friseurmeister. Die Ausbildung ist für beide ein Schritt zur beruflichen Unabhängigkeit und zur Verwirklichung ihrer individuellen Lebensziele. Im Interview sprechen beide über die Bedeutung von Gehalt und […]