Schlagwort: Schöpfung

  • Berufswunsch Metzgermeisterin

    Berufswunsch Metzgermeisterin

    Marcel G. macht eine Fleischerlehre. Metzger zu sein ist bis heute eine Männerdomäne. Doch es gibt auch Frauen, die gerne Metzger werden wollen. Marcel G. und Desirée B. geht es auch um die alltäglichen Geschlechterrollen, das typische Rollenverhalten und landläufige Vorurteile.

  • „Ihr sollt über sie herrschen!“

    „Ihr sollt über sie herrschen!“

    Marcel verdelt ein Material, das er selbst nicht geschaffen hat. Er ist sich bewusst, dass zur Ausübung seines Berufes Tiere sterben müssen. Sein Beruf geschieht auf Kosten anderer. Wenn wir Fleisch essen, leben wir auch auf Kosten anderer, deren Leben wir nicht schaffen können …

  • „Und Gott sah, dass es gut war“

    „Und Gott sah, dass es gut war“

    Marcel G. will Fleischer werden. Das Besondere an seinem Beruf ist für ihn, das Endprodukt zu sehen, zu verkosten und vor allen zu sehen, was er geschaffen hat. Dabei ist Marcel.bewust, dass das Fleisch, das er verarbeitet, von Tieren stammt, die er nicht schaffen kann. Jedes Leben ist ein Geschenk der Schöpfung. Der Beruf des […]